Skypirinha GmbH
Hühnerbergsiedlung 1
74850 Schefflenz
Telefon: 0177 - 97 683 97

Tandem, AFF und mehr 

Facebook E-mail
magnify

Häufige Fragen zum Thema Fallschirmsprung-Ausbildung / AFF-Kurs

Fragen über Fragen – wie genau funktioniert das eigentlich mit der AFF-Ausbildung, ist Fallschirmspringen nicht gefährlich und welche Kosten kommen auf mich zu? Wir haben die häufigsten Fragen zusammengestellt und ergänzen sie regelmäßig. Wenn deine Frage nicht beantwortet wird, kannst du jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen!

Was bedeutet überhaupt AFF?
AFF ist die Abkürzung für Accelerated FreeFall und bedeutet beschleunigte Freifall[ausbildung]. Diese Ausbildungsmethode entstand in den 80er Jahren in Amerika und löst mittlerweile im zivilen Bereich die Static-Line Methode größtenteils ab.

Und was ist der Vorteil an AFF?
Der große Vorteil der AFF-Methode ist, dass du bereits beim 1. Sprung aus ca. 4.000 Metern springst und dadurch den Sport in seinem Element – der Luft – erlernst. Begleitet wirst du anfangs von 2 AFF-Lehrer die dir während des Freifalls die nötige Hilfestellung geben, um einen maximalen Lernerfolg zu gewährleisten. Nach nur 7 Leveln bist du bereits „Frei Solo“ und kannst ohne Lehrerbegleitung aus dem Flugzeug springen.

Bietet ihr auch Static-Line Sprünge an?

Nein, wir haben die Erfahrung gemacht, dass AFF schnellere Lernerfolge verspricht und auch mehr Spaß bringt. Die Lizenz kann in einem kürzeren Zeitraum erreicht werden und die Kosten halten sich die Waage.

Was brauche ich denn für meinen ersten Sprung?
Nicht viel – neben einer großen Portion Mut und Abenteuerlust brauchst du bequeme, sportliche Kleidung und Sportschuhe. Bei Anmeldung bekommst du einen Vordruck von uns für die Untersuchung beim Arzt. Diese Untersuchung kann jeder Haus-, Sport- oder Fliegerazt machen. Darüber hinaus brauchen wir ein Passbild für unsere Ausbildungsakte und den Rest dann später, wenn die Lizenz näher rückt. Wichtig ist uns, dass du immer genug zu Essen und zu Trinken dabei hast, da wir ja den ganzen Tag draußen unterwegs sind und die Spannung vor dem ersten Sprung das Durst- und Hungergefühl oft ausbremst. (o;

Wie genau komme ich denn jetzt zu meiner Lizenz?

Eine Pauschalaussage können wir da nicht treffen, deshalb hier die Mindestanforderungen, bevor man zur Lizenzprüfung zugelassen werden kann:

Groundschool (Theorieunterricht) 1,5 Tage vor dem 1. Sprung
3 Sprünge mit 2 AFF-Lehrern (Level 1-3)
4 Sprünge mit 1 AFF-lehrer (Level 4-7)
8 Solosprünge aus ca. 4.000m
3 Höhenreduzierungssprünge aus 2.000 / 1.500 / 1.200 Meter
5 Einweisungssprünge in das Formationsfliegen
Lizenzvorbereitsungsseminar
Einweisungen in: kleinere Hauptkappe, Packen des Hauptfallschirmes
2 Prüfungssprünge (4.000 / 1.200 Meter)
Theoretische Prüfung
Packprüfung

Macht alles in allem 23 Sprünge plus 2 Prüfungssprünge.

Und was kostet der Spaß?
Dazu bitte unsere Preisliste anklicken, dort findest du alle oben genannten Posten.

Was kommt nach der Lizenz?
Mit deiner Lizenz in Händen steht die Springerwelt dir offen. Du kannst in verschiedene Disziplinen reinschnuppern, wie zum Beispiel Freefly, Relativ Work, Vertical Relativ Work, Kappenformation, Zielspringen, Stilspringen, Skysurfen, uvm! Deine Lizenz ist weltweit gültig, also steht auch einem Sprüngchen im Urlaub entgegen. Tja, und dann geht es darum sich sein eigenes Equippment zu kaufen.

Das hört sich teuer an – was brauche ich denn an eigenen Equippment?
Die ersten Dinge werden vermutlich Höhenmesser, Helm und Kombi sein – das ist noch recht erschwinglich und sowohl neu, als auch gebraucht zu haben. Der größte Posten ist ein eigenen Gurtzeug. Da geht es gebraucht bei ca. 2.500,-€ los, ein neues Komplettsystem kostet derzeit ca. 8.600,-€. Dafür ist es aber maßgeschneidert und entspricht all deinen persönlichen Vorstellungen.

Noch Fragen? Irgendetwas unklar? Oder vielleicht direkt einen Termin buchen? Dann einfach Mail an infoatskypirinhadotde  (infoatskypirinhadotde)